PitchBitch.EU Kurztest: CarbonBird FPV MPEG4 Black-Box Recorder

PitchBitch - CarbonBird FPV Black-Box Recorder

Welcher FPV-Pilot kennt das nicht? Wenn man FPV-Modellfliegen mit einem gewissen Qualitätsanspruch betreibt, wirkt es vor lauter Equipment und Kabelsalat häufig so, als würde man sich gleich in die Matrix einklinken.

Zumeist ist man erst einmal eine viertel Stunde lang damit beschäftigt, die “Bodenstation” aufzubauen. Je nach Ausbaustufe auch durchaus länger. Und wenn man sich dann gerade gemütlich im Campingstuhl niedergelassen hat, die Videobrille sitzt und der Spotter eingewiesen ist, fällt einem noch ein, dass man vergessen hat, die GoPro anzuschalten. Na, kommt das bekannt vor? ;-)

Besonders nervig wird es, wenn man dann noch neben der GoPro HD-Aufnahme den Live-Videodownlink, der in der Videobrille dargestellt wird, aufnehmen möchte. Ich habe da lange Zeit zu einer USB-Videograbberlösung gegriffen, die am Laptop hing. Das ist aber sub-optimal, denn wer nimmt schon gerne bei Wind und Wetter einen teuren Laptop/Subnotebook mit aufs Feld? Inzwischen gibt es einige nette, portable Video-Recorder, welche die Aufnahme auf SD-Karte bannen, teilweise mit ernüchterndem Resultat, was die Qualität anbelangt.

CarbonBird FPV-Recorder Test

CarbonBird FPV-Recorder

Aufgrund eines Videos wurde ich kürzlich auf den CarbonBird FPV Black-Box Recorder aufmerksam. Diesen SDHC-Card Video-Recorder gibt es zurzeit für 185,- US$ bei MultiWiiCopter.com in Australien zu kaufen. Bei MultiWiiCopter.com gibt es einiges an wirklich qualitativ sehr hochwertigem FPV-Equipment (z.B. CL-/Kleeblatt 5.8ghz Antennen). Ich habe mit dem Shop sehr gute Erfahrungen gemacht. Sehr guter Support und die Lieferzeit beträgt aus Australien via FedEx i.d.R. 3-4 Tage.

Als Codec dient dem CarbonBird Recorder der Xvid MPEG 4 Codec. Das File-Format ist .AVI. Die Tonspur wird in MS AD-PCM 16bit 22Mhz (Mono) aufgenommen. Magix schluckt die Videodatei problemlos, ansonsten kann das Video mit VLC oder Xvid Codec für Quicktime abgespielt werden. Mit Batterie wiegt der Recorder nur knapp 100g.

Überblick/ Datenblatt

Im Übrigen verfügt der Recorder über:

  • 2.5″ TFT true color LCD
  • Audio and video output RCA 3-in-1 AV output
  • Aufnahme auf: SD Card Class 10 SDHC bis zu 32 GB (FAT 32); 8Gb = 2 Std. Aufnahme
  • Video Größe – Auto detect, 720×576(D1)/25FPS ; NTSC 720×480(D1)/30FPS
  • Video Format: NTSC/PAL auto detect; TV-Output
  • Power-Output extern: 5V; max. current = 400 mA out
  • Multi record mode: Manual/Auto/Motion detection
  • USB2.0 Port für PC oder Mac via USB
  • Aufnahmedauer: 1 Std/ höchste Qualität bei 100% Batterie bzw. 3-4Gb pro Stunde
  • Stromverbrauch: 480mA/h (LCD an), 3.7V 1000 mAH LiPo reicht ca. 2 Std.
  • Ladedauer: 3-6 Stunden bei 5.0V DC 1.5A
  • Externe Versorgung via uBEC möglich (5V)
  • Optionaler Datum/ Zeitaufdruck
  • Optionaler Vibrationsalarm
  • Abmessungen: 90 mm x 59 mm x 23 mm
CarbonBird DVR - Lieferumfang

CarbonBird PVR Lieferumfang

In der Variante “CarbonBird” von MultiWiiCopter.com liegen ferner mit dabei:

- Lederschutzhülle mit Gürtelclip
- Zweiter LiPo-Akku !
- Infrarotfernbedienung mit Batterie
- Fernauslösung mit Schalter (Kabel), 95 cm
- Videokabel 4 Pol, 3,5mm Klinke Mono RCA (männlich)
- USB Kabel Mini auf USB A750mm

 Das Ganze kommt in einer mittelgroßen weißen Pappschachtel mit CarbonBird Aufkleber. Wieso “Variante”? Wenn man den Recorder anschaltet, erscheint zwar das CarbonBird FPV Recorder Logo, d.h. die Firmware wurde angepasst, aber nach ein wenig suchen im Web, bin ich auf diesen Shenzhen Xinyi Technology Co Ltd. PV110 CCTV DVR pcb Recorder gestoßen, der identisch aussieht und vergleichbare Werte aufweist. Inwieweit noch am Codec in der CarbonBird-Variante geschraubt wurde, vermag ich mangels Vergleichsmöglichkeit leider nicht nicht zu sagen.

D.h. es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, einen vergleichbares Modell zu günstigeren Konditionen (z.B. über Alibaba.com) zu kaufen. Die Frage ist dann nur, was als Zubehör mitgeliefert wird, und an wen Ihr Euch bei Problemen wenden könnt. Die Ausstattung und Zubehör-Extras von MultiWiiCopter.com sind jedenfalls ordentlich, insbesondere der 2 LiPo ist nützlich.

Praxistest/ Aufnahmequalität

Beim ersten Praxistest kam eine Class 10 SDHC Karte mit 16 Gb Speicherkapazität zum Einsatz. Wie im Shop ausgewiesen, wird der Recorder mit einem US-Stecker Netzteil ausgeliefert, d.h. Ihr benötigt einen Adapter, um den Akku zu laden. Der erste Ladevorgang dauerte knapp 3-4 Stunden.

IRC DUO 5.8 RX

IRC DUO 5.8 RX

Dann ging es auf den Flugplatz. Das kleine 2,5” LCD-Display des Recorders vermag zu überzeugen. Es ist brilliant klar, d.h. man kann unmittelbar über einen zweiten Video-Output am Empfänger das Bild der FPV-Kamera mit einem “Monitor” kontrollieren, den man locker in die Hosentasche stecken kann. Natürlich sollte nicht die Sonne direkt draufknallen, aber bei normalem Tageslicht ist es gut zu erkennen, vorausgesetzt man schirmt es etwas mit dem Körper gegen die Sonne ab. Dank der einfachen Handhabung muss man nur noch kurz vor dem Abflug entweder am Recorder selbst oder mittels Fernauslöser/ Fernbedienung auf Record drücken, und die Aufnahme läuft.

Unmittelbares Playback der aufgenommen Videos von der Speicherkarte auf dem LCD ist möglich und läuft komplikationslos. Das ist besonders praktisch, wenn Euch das Modell irgendwo im hohen Gras abschmiert. Wenn Euch Euer OSD GPS-Koordinaten liefert, könnt Ihr auf diese Weise via Goople Maps/Smartphone schnell die genaue Position ausmachen. So ist dann wohl auch der Recorder zu der Bezeichnung “Black-Box” gekommen, die m.E. ein wenig irreführend ist, da letztlich nur der Video-Feed, und keine sonstigen Daten aufgezeichnet werden.

DJI F-550 Flame Wheel

DJI F-550 Flame Wheel

Noch wichtiger ist natürlich, wie letztlich die Qualität des aufgenommenen Videos ist. Ich bin ziemlich begeistert. Mit dem bloßen Auge ist später auf dem heimischen Rechner kaum ein Unterschied zu einem raw .avi Stream-Record mit VirtualDub festzustellen, der mir bislang immer gigabyteweise die Laptop-Festplatte zumüllte.Praktisch ist der Recorder vor allem auch, weil man den Live-Feed jederzeit/ spontan aufnehmen kann. Bei Signalabriss nimmt der Recorder weiter auf, d.h. es ist später wirklich alles 1:1 so zu sehen, wie Ihr es in der Videobrille gesehen habt.

Fazit

Der Recorder ist eine super portable Lösung mit hervorragender Laufzeit. Ich bin sehr zufrieden, insbesondere mit der Qualität der Videos. Preislich gehts sicherlich günstiger, aber dafür bekommt man einige Goodies. Ich werde in den nächsten Tagen eine Pixim Seawolf testen, um zu schauen, wie sich der Recorder mit dieser Kamerakombination schlägt. Das Bild meiner CCD HAD 480TVL entspricht jedenfalls im Recording fast 1:1 dem Bild in der Brille.

CarbonBird LCD Livebild

CarbonBird LCD Livebild

Da im Übrigen Bilder mehr als Worte sagen, habe ich ein knapp 10 minütiges Video erstellt, in dem Ihr das Live-Recording des Recorders seht. Bitte bedenkt, dass die Qualität  schlechter als im Original wirkt, da es zum einen nochmal durch mich für den Film etwas stärker .mp4 komprimiert, und danach nochmal durch Vimeo/ Youtube konvertiert wurde. Parallel habe ich die Go-Pro Aufnahme mit dem Live-Bild synchronisiert, so dass mitunter ein “Bild im Bild” zu sehen ist.

SetUp im Video:

  • DJI F-550 Hexacopter mit 9×5” Graupner E-Props + Quadframe 155mm Landegestell
  • Steuereinheit: DJI Wookong M
  • RX: IRC DUO 5.8 v1, 1×11 dbi patch, 1x 8dbi Patch, Brille: Fatshark RCV922
  • TX: Iftron 5.8 25mw nano stinger
  • OSD: Eagle Tree OSD Pro + Expander
  • Flight-Cam: GF-OSC CCD HAD 480TVL
  • GoProHD 1 im Quadframe GoPro-Gimbal + FPV “Snap” Protection Case

Viel Spaß, schaltet entweder “720p” oder “1080p” bei youtube bzw. “HD” bei Vimeo ein. Ab Minute 8:28 seht Ihr aus der FPV-Perspektive einen Logo 400 beim 3D!

Vimeo:

F-550 FPV – CarbonBird Black-Box MPEG4 Recorder Field-Test from PitchBitch on Vimeo.

Youtube:

Quelle: Youtube/AlexPitchBitch

Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress